Beachten Sie bitte, daß die Übersetzung auf Englisch zum Deutschen ist erfolgt mit dem AltaVista-Übersetzungsdienst.

Einige meiner Besteigungen


Die unten beschriebenen Besteigungen können von jeder angemessenen passenden Person erfolgt werden. Er hilft, wenn Sie in der lage sind, Zwanzig Kilometer innerhalb zwei Stunden laufen zu lassen. Grundlegendes Wissen, im Mountaineering wie Seiltechnik und im Verwenden von Crampons, ist auch erforderlich. Die schwierigsten Aufstiege sind kante Wetterhorn, Mönch Südwest, Eiger durch die Kante Mittellegi, Romsdalshorn und Bispen alle mit Grad über IV zu V. und selbstverständlich zum Matterhorn durch die Kante Hörnli, die ein langer und fordernder Aufstieg ist-. Jedoch sind einige der Wege an der großen Höhe, also ist es wichtig, Zeit zu dauern sich zu akklimatisieren. Ordnen Sie oder nicht, was schwierig ist oder nicht häufig durch die Wetterbedingungen entschieden wird. Für Anfänger wird es stark geraten, um zu einer professionellen Anleitung zu gehören.

Mönch 4099 meter, Berner Oberland, Die Schweiz

Gehen von Jungfraujoch herauf die Südostkante im schrecklichen Wetter. Der Wind war hart und der Schnee kam horizontal herein. Großes Gefühl zum Stehen auf dem Gipfel, obwohl die Ansicht Null war, (September 3, 1990).

 

Breithorn 4165 meter, Wallis, Die Schweiz

Wir gingen durch Skis von Kleine Matterhorn. Gutes Wetter auf der Weise hohen und fabelhaften Ansicht, die Matterhorn und Monte Rosa vom Gipfel miteinschloß. Ich erhielt ein wenig Höhe Kranken auf der Weise unten, da wir hereinkamen zu Zermatt vom Meeresspiegel der Abend vorher , (April 13, 1991).

 

Allalinhorn 4027 meter, Wallis, Die Schweiz

Wir hatten eine " einfache " Schneejagt von Mittel Allalin über Gebühr Saas, (August 23, 1991).

 

Weissmies, 4023 meter, Wallis, Die Schweiz

Ein langer Schnee- und Eisweg mit einer Menge Crevasses beginnt an der Hütte Hohen Saas. Viel der Leute könnte heraus in eine nette Sonntagssonne gesehen werden, (August 25, 1991).

 

Agiuille de Tour, 3542 meter, Argientiere, Frankreich

Dieser Aufstieg war ein Teil des Trainings für Mont Blanc. Der Ausgangspunkt war die Albertpremierhütte. Gutes Kriechen aber gedrängt auf dem letzten Teil des Weges, (August 15, 1992).

 

Mont Blanc, 4808 meter, Chamonix, Frankreich

Gehend der normale Weg schliefen wir die erste Nacht an der Hütte Tete Rouse und an der Sekunde an der Hütte Goutier. Herausgestellte Situation mit den Steinen, die hinunter ' le Grand Couloir ' kommen. Angekommen im
Gipfel sieben Uhr nach einem langem, einer Kälte und einem frühen Morgen. Gutes Gefühl zum Stehen auf die Oberseite von Europa. Eine sehr lange Weise unten, (August 18, 1992).

 

Galdhöpiggen, 2476 meter, Jotunheimen, Norwegen

Wir fuhren von der Hütte Spiterstulen ab, die bei 1200 Meter ist. Langer ziemlich einfacher Weg, (August 23, 1993).

 

Glittertind, 2472 meter, Jotunheimen, Norwegen

Wieder fuhren wir von der Hütte Spiterstulen ab. Die Tour dauerte allen Tag, um durchzuführen. Keine Hauptschwierigkeiten, (August 24, 1993).

 

Mönch 4099 meter, Berner Oberland, Die Schweiz

Wir waren auf Südostkante für das zweite mal. Jedoch dieser Tag schien die Sonne und die Ansicht ringsum das Berner Oberland war vollkommen. Wir
mußten auf dem Jungfrau oben geben wegen des harten Winds und snow am nächsten Tag, (September 7, 1993).

 

Plattenhorn, 2600 meter, Wallis, Die Schweiz

Ich ging das Gemmi hinauf, das von Leukerbad passway ist (1000 m). von dort einer netten Jagt führt zu Plattenhorn, (Juli 15, 1994).

 

Wetterhorn, 3701 meter, Berner Oberland, Die Schweiz

Wir hatten einen frühen Anfang nachdem ein gute Nachtschlaf in der Hütte Gleckstein. Es gab einen harten Gegenwind auf der langen Kante und dem harten Eis auf dem abschließenden icefield. Dieses war in der Tat ein Belohnenaufstieg mit den fantastischen allen Ansichten ein Umlauf, (August 10, 1994).

 

Romsdalshorn, 1550 meter, Romsdalen, Norwegen

Wir näherten uns von der Nordseite über Schneesteigungen, um den Anfang des Aufstiegs zu erreichen. Nach ungefähr sieben Seillängen nett des Kletterns gelangten wir an die Oberseite, in der wir eine gute Ansicht der
berühmten Wand Troll erfuhren, (Juni 16, 1995).

 

Torrenthorn, 2998 meter Wallis, Die Schweiz

Ich hatte eine lange aber einfache Jagt von Leukerbad ohne irgendwelche Hauptschwierigkeiten. Das Gipfel bot eine vollkommene Ansicht der Gruppe Mischabel im Süden an, (Juli 10, 1995).

 

Wildstrubel, 3242 meter, Wallis, Die Schweiz

Wieder ging ich die berühmte Weise Gemmi von Leukerbad hinauf und fördere an zur Hütte Lämmeren für einen Nachtschlaf. Auf hartem Schnee erreiche ich das Gipfel im vollen Sonnenschein, (Juli 13, 1995).

 

Mönch 4099 meter, Berner Oberland, Die Schweiz

Von Jungfraujoch gingen wir dieses mal zur Südwestkante im Sonnenschein direkt weiter. Es gab den guten Felsen, der das erste Teil des Weges und des Schnees und des Eises von " Nollen " zum Gipfel klettert. Wir wurden durch eine vollkommene Ansicht rüber zum Eiger belohnt. Keine anderen Leute waren herum, (August 23, 1995).

 

Jungfrau, 4165 meter, Berner Oberland, Die Schweiz

Ein früher Anfang von der Hütte Mönchjoch nahm uns zum Anfang des Aufstiegs. Das Wetter war nicht vielversprechend; niedrige Wolken und Schnee in der Luft aber in keinem Wind. Wir fanden eine Menge Crevasses am bergschrund und mußten Jobsteps im Eis für eine Stunde weiter schneiden oben. An der großen Geschwindigkeit gingen wir unter die gefährliche Lawinenregion beim Rottalsattel. Es war die harte Arbeit zum Gelangen an das Gipfel, in dem die Sicht kleiner als Zwanzig Meter war. Auf der Weise unten entschieden wir für den Direktweg von Rottalsattel zu Jungfraujoch. Keine anderen Leute konnten auf den Berg gesehen werden dieser Tag, (August 24, 1995).

 

Eiger 3970 meter, Berner Oberland, Die Schweiz

Wir traten heraus auf den Gletscher vom Bahnhof Eismeer im regnerischen Wetter und kamen in der Hütte Mittellegi an, nachdem wir auf nassen und glatten Felsen gereist waren. Kommender Morgen war das Wetter gut und wir legten auf der eisigen Kante Mittellegi dar. Wir hatten einige Probleme an den steifen und frozen örtlich festgelegten Seilen aber iten der lage sein zu erreichten das Gipfel bei 10 in der Lage. Hinuntergehen die langen Westflankemarken glauben Sie Ihnen, Knie zu haben. Dieser Aufstieg ist eine 'einmal in einer Lebenszeit ' Erfahrung! (August 1, 1996 - seiend der Tag meines Jahrgeburtstages).

 

Bispen (The Bishop), 1500 meter, Romsdalen, Norwegen

Wieder waren wir im schönen Romsdalen. Die berühmte Trollstraße zu übersehen ist der Bishop, den wir durch den Ostkanteweg kletterten. sieben Seillängen beenden und schwieriges Klettern mit einem Taktabstand Grad V+, (August 23, 1996).

 

Nadelhorn, 4327 meter, Wallis, Die Schweiz

Nadelhorn ist eine der schönen Spitzen in der Gruppe Mischabel. Von Saas-Fee ist es ein guter 1500 Meter zur Hütte Mischabel. Hatten uns früh beginnend, einen klassischen alpinen Aufstieg über dem Gletscher und dem futher Hobalm von Windjoch zum Gipfel entlang der langen Schneekante, (August 5, 1997)

 

Matterhorn, 4478 meter, Wallis, Die Schweiz

Matterhorn, das unerledigtes Wetter für Tage gehabt wird, die wir von der Hütte Hörnli bei 6 morgens im starlight darlegten. Es gab eine Menge Schnee und Eis auf dem Matterhorn dieses Jahr, das mit Crampons fast vollständig gehen verlangte. Der Verkehr war nicht, nur 25 Personen auf dem Berg, dieser Tag falsch. Das Wetter blieb schön, aber ich hatte noch eine harte Zeit auf diesem berühmten Berg. Finally,we wurden mit bestimmten fabelhaften Minuten am Gipfel belohnt, bevor man unten die lange Weise ging, (August 8, 1997).


Hans Wennerström
September 9, 1996
, August 31, 1997

Back